Leinenpflicht für Hunde: Sinn & Zweck der Vorschrift

Leinenpflicht für Hunde

Die Leinenpflicht für Hunde ist nicht jedem Besitzer Recht. Sie wollen ihrem Tier den Spaß an der Freiheit nicht nehmen. Natürlich macht es Innerorts Sinn sein Tier schnell kontrollieren zu können. Doch muss die Leinenpflicht wirklich überall bestehen? Stimmt das überhaupt oder dürfen die Tiere auch gelegentlich frei herumlaufen? Außerdem liefern wir ein paar gute Gründe warum Ihre Fellnase überwiegend angeleint bleiben sollte.

Wer legt die Leinenpflicht für Hunde fest?

In der Regel die Kommunen für sich. Vereinzelt kann es auch zu landesweiten Gesetzen kommen oder es handelt sich zumindest um Empfehlungen. Eine Vorschrift vom Bund gibt es nicht, weil eben die Städte es selbst regeln sollen.

Woraus natürlich ein ganz schönes Durcheinander entsteht. Deshalb sollten Sie grundsätzlich Ihren Hund anleinen. Soll sich Bello frei bewegen können, müssen Sie gezielt die Regelungen der Gemeinden bzw. Landkreise erfragen.

Selbst in totaler Wildnis können Sie theoretisch nicht sicher sein und Ihren Hund einfach ableinen. Läuft er weg und reißt dabei ein Schaf oder attackiert ein wildes Tier, so ist dies zu melden. Was nicht selten mit einem Bußgeld für Sie enden dürfte.

Warum die Leinenpflicht sinnvoll ist

Wir können den Ärger nachvollziehen, denn Hunde brauchen Freiheit. Weshalb Sie regelmäßig an Hundeschulen mit weiträumig abgezäuntem Gelände teilnehmen sollten. Eventuell besitzen Sie selbst ein Grundstück mit vielen Quadratmetern.

Ansonsten führen Sie sich bitte folgende Aspekte vor Augen warum die Leinenpflicht sinnvoll ist:

  • Sie dient der Sicherheit aller Teilnehmer im Straßenverkehr.
  • Nicht jeder Hund möchte direkt Kontakt mit seinen Artgenossen haben.
  • Ein freilaufender Hund kann Schaden an Mensch, Tier und Besitz anrichten.
  • Ihr Vierbeiner könnte etwas sehen und das Weite suchen (bspw. eine  Hasen).
  • Er könnte sich in dichtem Gestrüpp oder bei einem Sprung verletzen.
  • Ihr Hund könnte irgendwo Kot hinterlassen und Sie merken es nicht, müssten ihn aber aufsammeln.

Es gibt noch viele Beispiele, welche wir aus Gründen der Sicherheit oder Hygiene nennen könnten. Wir möchten uns keinesfalls für eine Leinenpflicht aussprechen, aber Sie sollten die Situationen unterscheiden. Auf abgetrennten Grundstücken kann sich Ihre Fellnase ohne Bedenke  bewegen. Ebenso auch im Wald, wenn wirklich mit niemand anderem zu rechnen ist.

Leinenpflicht für Hunde: Sinn & Zweck der Vorschrift

Ohne Leine wird es schnell teuer

Bei der Anmeldung Ihres Hundes müssen Sie in fast allen Gemeinden eine Haftpflichtversicherung für das Tier vorlegen. Schließlich kann Ihr Haustier so einiges an Schaden anrichten. Sollte dies einmal geschehen und Ihr Tier war nicht angeleint, greift die Versicherung unter Umständen nicht. Dann müssen Sie allein für die Kosten aufkommen.

Das beginnt bei der Verschmutzung und Beschädigung von Sachen. Richtig teuer wird es bei Schadensersatz, weil Ihre Fellnase einen anderen Hund oder gar Menschen gebissen hat. Auch aus diesem Grund macht die Leinenpflicht Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.