Hundewelpen sozialisieren: Darauf gilt es zu achten

Hundewelpen sozialisieren

Wann lassen sich Hundewelpen sozialisieren, um ihnen den richtigen Umgang mit Artgenossen zu lehren? Dieser Frage widmen wir uns heute, denn eines steht fest: Ohne die richtige Welpensozialisierung erziehen Sie sich schnell einen „Problemhund“ heran. Was wiederkehrend unangenehme Situationen zur Folge hat. Damit es erst gar nicht so weit kommt, beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen zum Thema.

Warum sollte ich Hundewelpen sozialisieren?

Sie haben sich ein süßes Fellknäul angeschafft und sind jede Minute froh darüber. Natürlich darf der kleine Racker alles ausprobieren. Wie schmecken die Hausschuhe von Herrchen? Was sind das für Geräusche, welche aus der Waschmaschine kommen? Wann kann ich meine eigene Stimme verwenden und bellen?

Alles super, bis Ihre Fellnase auf einen anderen Hund trifft. In den ersten Monaten wollen Welpen einfach nur spielen. Würden sie in einem Rudel leben, wäre es die Aufgabe ihrer Eltern, Tanten, Onkels und Geschwistern, diese zu sozialisieren. Fast immer wird ein Hund als Einzeltier angeschafft. Weshalb Sie als Besitzer vor der Herausforderung stehen. Warum?

Weil Sie ansonsten in absehbarer Zeit sehr unschöne Erlebnisse mit Ihrem Vierbeiner erleben könnten. Nicht sozialisierte Hundewelpen sind meistens sehr aggressiv, wenn sie auf ihre Kollegen treffen. Sie haben nie gelernt die Situation richtig einzuschätzen. Als Resultat reagieren sie direkt nervös und neigen zum an der Leine ziehen.

Hundewelpen sollten deshalb so früh wie möglich lernen, wie die Sache mit der Sozialisierung läuft. Und das man mit Herrschen und Frauchen ein tolles Team bildet.

Welpenschule: Sozialisieren, Erziehen, Beschäftigen (Mein Tier)
79 Bewertungen
Welpenschule: Sozialisieren, Erziehen, Beschäftigen (Mein Tier)
  • Renate Jones
  • Herausgeber: Franckh Kosmos Verlag
  • Auflage Nr. 1 (06.02.2013)
  • Taschenbuch: 80 Seiten

Letzte Aktualisierung am 20.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

8. bis 12. Woche: Jetzt geht´s los!

Unabhängig von der gewählten Rasse, erweisen sich Hundewelpen in dieser Zeitspanne als besonders lernfähig. Sie haben ihr Babystadium verlassen und gelten nun als Kleinkinder mit viel Fell. Nun sollte Ihr Hund möglichst viele Eindrücke kennenlernen. Womit wir uns nicht nur auf viele andere Vierbeiner beziehen. Dieser soziale Kontakt sollte regelmäßig stattfinden. Nicht beim Spaziergang, wenn sich alle an der Leine befinden, sondern beim freien Spiel im Garten.

Abseits davon gibt es aber auch diverse Stressmomente. Laute LKWs, fauchende Katzen, unfreundliche Menschen etc. Ebenso die positiven Momente, wenn sich neue Personen freuen Ihr Tier zu sehen. Jemand Fremdes spielt mit ihm oder ihr usw. Nun heißt es möglichst viele Eindrücke zu sammeln, um einen selbstbewussten Hund zu erziehen. Andernfalls verängstigt sich das Tier immer weiter. Viele reagieren ab einem gewissen Punkt über und handeln energisch. „Viel hilft viel“, so denken oft auch die meisten Hunde.

Hundewelpen sozialisieren

Wo Welpensozialisierung am meisten Sinn macht

Versuchen Sie in Ihrer Nähe folgende Möglichkeiten zu finden:

  • Welpenspielgruppen
  • Geführte Hundespaziergänge
  • Hundeschulen mit Übungsplätzen

Das sind die besten Anlaufstellen, wenn Sie sich mit anderen Hundebesitzern anfreunden wollen. Und ebenso die Tiere freuen sich darüber. Ab dann sollten Sie wenigstens einmal die Woche eine solche Veranstaltung besuchen. Mit den gewonnenen Kontakten vereinbaren Sie dann private Spaziergänge und lassen die Hunde im Garten toben.

Hier dürfen gern auch ältere Fellnasen dabei sein. Auf diese Weise lernt Ihr Welpe sich einzuordnen. Anfangs probiert er seine Dominanz aus, bis er seine Position in der Gruppe verstanden hat. Hunde regeln das sehr schön untereinander. Aber dafür müssen sie auch zusammenkommen, was viele Besitzer gar nicht erst zulassen.

Unsere Kinder besuchen Kindergärten und Schulen nicht nur zum Lernen, sondern ebenfalls um die Sozialisierung zu erfahren.

Tipp: Die ersten Treffen sollten mit gut sozialisierten Hunden stattfinden. Auch deshalb sind es oft ältere Tiere, welche hier am meisten in Frage kommen.

Fazit zum Hundewelpen sozialisieren:

  • So früh wie möglich damit beginnen! (nach ein paar Tagen der Eingewöhnung im neuen Zuhause)
  • Sozialisierte Hunde sind für den Anfang zu bevorzugen.
  • So oft wie möglich an Hundetreffen teilnehmen, ggf. selbst organisieren.
  • Welpen aktiv in viele Unternehmungen mit einbeziehen und ihnen alles zeigen.

Wenn Sie sich dabei unsicher fühlen, holen Sie sich den Rat eines erfahrenen Hundetrainers.

1 Gedanke zu “Hundewelpen sozialisieren: Darauf gilt es zu achten”

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.