Hund aus dem Tierheim anschaffen – Das sollten Sie wissen

Hund aus dem Tierheim anschaffen

Sie haben sich entschieden einer treuen Fellnase sein neues Zuhause zu schenken. Da stellt sich gleich die Frage: Vom Tierheim oder Züchter? Wir geben Ihnen heute wichtige Tipps zum Ablauf, wenn der Hund aus dem Tierheim kommen soll. Lernen Sie außerdem die grundlegenden Verhaltensweisen kennen, sobald das Tier seine neuen vier Wände betritt.

Warum den Hund aus einem Tierheim anschaffen?

Hund aus dem Tierheim anschaffen - holen - kaufen

  • Viele Hunde warten im Tierheim auf ein liebevolles Zuhause.
  • Durch die intensive Betreuung der Pfleger, sind die Tiere bereits an Menschen gewöhnt.
  • Eine ärztlicher Erstversorgung und Routineuntersuchungen finden statt.
  • Hunde aus dem Tierheim sind ggf. schon sozialisiert.
  • Auch ältere Hunde verdienen ein schönes Leben auf ihre letzten Tage
  • Die Anschaffung ist meist günstiger als beim Züchter.

Es sprechen wirklich viele gute Gründe dafür, einen Hund aus dem Tierheim zu holen. Ein Züchter wird seine Tiere weiterhin behalten und irgendwann verkaufen. Fellnasen in Tierheimen bleiben häufig den Rest ihres Lebens dort. Trotz guter Pflege, wäre eine feste Familie mit mehr Zeit fürs Tier besser.

Hund aus dem Tierheim holen: Der Ablauf

  1. Rufen Sie einmal an, wann die Sprechzeiten des Tierheims stattfinden. Vereinbaren Sie ein erstes Kennenlernen.
  2. Vor Ort wird man Ihnen die verschiedenen Hunde des Tierheims zeigen. Sie können einen ersten Kontakt herstellen, wenn die Chemie stimmt.
  3. Lernen Sie die Geschichte des Vierbeiners kennen und fragen Sie nach einem Probespaziergang. Anfangs wird hierbei immer ein Tierpfleger mit dabei sein.
  4. Sie sollten noch mindestens zwei bis drei weitere Spaziergänge machen, um sich miteinander anzufreunden. Seien Sie dabei ehrlich zu sich selbst. Stimmt die Chemie zwischen Ihnen?
  5. Bekunden Sie das ernsthafte Interesse gegenüber dem ausgewählten Hund. Lassen Sie sich die nächsten Schritte erklären.
  6. Wenn das Tierheim einen Besuch Ihres Wohnraumes wünscht, ist das ein seriöses Zeichen. Schließlich soll das Tier ausreichend Platz in einem gepflegten Umfeld erhalten.
  7. Auf Vertrauensbasis darf der Vierbeiner für einige Stunden zu Ihnen nach Hause kommen. Eventuell immer noch unter Aufsicht eines Pflegers.
  8. Wenn alles passt, vereinbaren Sie den Tag der Abholung. Jetzt sind auch die Kosten für die tierärztliche Behandlung etc. zu bezahlen.

Hund aus Tierheim holen: Die Kosten

Wir können Ihnen lediglich die möglichen Posten der Hundeanschaffung aus dem Tierheim nennen. Schlussendlich müssen nicht alle davon eintreten. Über die Höhe der Kosten entscheidet die Tierheimleitung individuell. Daher treffen wir keine pauschalen Aussagen.

Zu rechnen ist mit einer oft als „Schutzgebühr“ bezeichneten Leistung. Diese beinhaltet die gesundheitliche Kontrolle durch einen Tierarzt. Für weitere Untersuchungen durch einen längeren Aufenthalt, müssen Sie aber nicht aufkommen. Vor seiner Abreise sollte der Hund erneut gecheckt werden, damit zwischenzeitliche Erkrankungen ausgeschlossen werden können. Bei dieser Schutzgebühr müssen Sie meistens 200 bis 400 Euro einkalkulieren. Damit ist das Tier hier immer noch deutlich günstiger als von einem Züchter!

Weitere Kosten können eventuell entstehen, wenn Ihnen Futter und/oder Spielzeug mitgegeben wird. Dasselbe gilt für eine Hundeleine, Halsband oder Geschirr.

Hund aus Tierheim ist zu Hause angekommen

Hund aus dem Tierheim hat Angst

Auch wenn Ihr neues Familienmitglied schon sein Umfeld kennenlernen durfte, so lassen Sie ihm bitte Zeit. Ein Hundekörbchen sollte auf jeden Fall bereitstehen. Zeigen Sie diesen Rückzugsort nach Ankunft. In dessen Nähe stehen dann Wasser und das bislang gewohnte Hundefutter (vorher beim Tierheim erkundigen).

Zu Beginn sollte Ihre Fellnase nur schrittweise mit neuen Bewohnern in Kontakt kommen. Kinder können es vor lauter Vorfreude nicht erwarten, aber dem Tier macht dies womöglich Angst. In den ersten zwei Wochen sollten Sie deshalb auch au Besuch verzichten. Klar, jeder möchte das neue Haustier sehen, aber dafür bleibt immer noch Zeit.

Nach der Eingewöhnung sollten Sie unbedingt mit der Hundeerziehung beginnen. Vielleicht beherrscht Ihr Tier schon ein paar Kommandos. Auf jeden Fall gilt es die Grenzen im Haus und bei Ihnen zu erfahren.

Interessant: Noch viel mehr Tipps habe ich in mein eBook „Hund anschaffen“ gesteckt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.