Hund anschaffen

Die „Hund anschaffen“-Checkliste

Stets einen treuen Vierbeiner um sich zu haben, ist der Traum von vielen. Wenn Sie ebenfalls mit dem Gedanken spielen, sich einen Hund anschaffen zu wollen, haben wir nützliche Tipps vorbereitet. Testen Sie sich vorab selbst, ob Sie wirklich bereit dazu sind, einen Hund in Ihr Leben zu integrieren.

Hund anschaffen: Pro und Contra

Pro und Contra
Pro und Contra

Hunde sind Ihren Besitzern absolut treu ergeben. Bei guter Erziehung, spielen sie mit den Kindern, bringen die Zeitung mit ins Haus und spenden viel Freude. Sie tragen auch zur Unterhaltung bei, da jede Fellnase ihre eigenen „Macken“ besitzt. Manche wollen stundenlang gestreichelt werden, andere bringen die größten Äste und Steine nach Hause, die sie unterwegs finden konnten. Ob für allein lebende Personen oder Familien, ein Hund stellt immer eine schöne Ergänzung dar.

Das erhöht die Lebensqualität, ist aber auch mit viel Verantwortung verbunden. Wenn Sie sich einen Hund anschaffen wollen, gehen Sie damit zeitliche und finanzielle Verpflichtungen ein. Diese sollten keinesfalls unterschätzt werden.

Hund anschaffen – Die Checkliste

Die Checkliste
Die Checkliste

Deshalb haben wir Ihnen eine Checkliste zum Thema „Hund anschaffen“ erstellt. Beantworten Sie sich folgende Fragen und Gedankengänge absolut ehrlich. Wenn Sie alle Punkte mit einem klaren „Ja“ beantworten können, sind Sie bereit für Ihren ersten Hund.

1. Verfügen Sie über zwei Stunden Freizeit und das täglich? Auch wenn Sie berufstätig sind, ein Hund möchte nicht nur mehrmals vor die Tür geführt werden. Sie benötigen auch Zeit für gemeinsame Spielstunden, die Fütterung und das Antrainieren einfacher Kommandos. (Sitz, Platz, Bleib usw.)

2. Können Sie es sich finanziell leisten? Zur Erstanschaffung für den Hund kommen wir gleich noch. Hiermit sind jetzt die „Folgekosten“ für Futter, neues Spielzeug und Arztbesuche gemeint. Schauen Sie beim nächsten Einkauf beim Nass- und Trockenfutter vorbei. Welche Größe von Hund haben Sie sich vorgestellt und wie hoch wird sein Futterbedarf sein. Rechnen Sie dies auf den Monat hoch.

Extra-Tipp: Fragen Sie vorab schon einmal bei Ihrer Gemeindeverwaltung nach, was Sie ein Hund an Steuern kosten wird. Plus einen Kostenvoranschlag bei Ihrer Versicherung, denn Sie werden wenigstens eine Hundehaftpflichtversicherung benötigen. Diese wird in vielen Bundesländern vorgeschrieben, damit überhaupt eine offizielle Anmeldung stattfinden darf.

3. Verfügen Sie über die richtige Umgebung? Große Hunde in kleinen Wohnungen, das passt einfach nicht zusammen. Sind schon andere Haustiere vorhanden? Falls ja, wie werden diese sich mit ihrem neuen Mitbewohner verstehen? Haben Sie ein Baby oder Kleinkind? Je größer der Hund, desto größer seine Kraft und sei sie auch nur spielerisch genutzt.

Welche Erstanschaffungen für den Hund sind wichtig?

Sie haben sich nun davon überzeugt, dass einen „Hund anschaffen“ genau zu Ihnen passen würde. Während Sie nach einem geeigneten Vierbeiner suchen, sollten Sie auch die Erstanschaffungen planen. Ihre Liste sollte auf jeden Fall folgende Artikel beinhalten.

  • Ein Hundekörbchen, besser sogar zwei (für verschiedene Schlafplätze)
  • Näpfe für Wasser, Trockenfutter und Nassfutter
  • Spielzeug (am besten etwas Haltbares wie Stricke und dicke Gummibälle)
  • Eine Hundeleine samt Halsband bzw. Geschirr
  • Eine Erstausstattung in Sachen Futter
  • Flohkamm, Zeckenzange & Bürste
  • Hundeshampoo, Krallenschere

Mit dieser Erstanschaffung sollten Sie alle wichtigen Bedürfnisse abdecken können. Je nachdem was für Produkte Sie hierbei aussuchen, betragen die Kosten für die Hunde-Anschaffung gern bei 100€, 150€ und mehr. Vielleicht kaufen Sie sich auch ein gutes Buch dazu oder buchen ein paar Stunden in der nahgelegenen Hundeschule.

Noch mehr Tipps zum Hund anschaffen kennenlernen?

Wir haben Ihnen hier wirklich nur die Basis genannt. In der Praxis werden Sie noch auf andere Herausforderungen stoßen. Um für alle Situationen bestens gewappnet zu sein, empfehlen wir Ihnen mein eBook: Hund anschaffen